Schwangerschaft

Verdauungsprobleme: Naturlösungen


Als außergewöhnlicher Moment im Leben einer Frau kann die Schwangerschaft von einer Prozession kleiner Wunden begleitet werden. Verdauungsprobleme gehören zu den häufigsten Beschwerden und können ohne die Notwendigkeit von Medikamenten verbessert werden.

  • Neben Übelkeit und Erbrechen treten bei vielen Schwangeren täglich Verdauungsprobleme auf. Bedingt durch die hormonellen Umwälzungen bessern sich Sodbrennen, Reflux, Schweregefühl, Blähungen und andere Bedenken wegen Verstopfung nicht, wenn sich das Volumen der Gebärmutter erhöht, das sie komprimiert verschiedene Organe und in erster Linie den Magen.
  • Wenn sie am häufigsten gutartig sind und sich nach der Geburt wieder normalisieren, verändern sie die Lebensqualität. Einige einfache und natürliche Maßnahmen können sie lindern.

Homöopathie

Geben Sie allen kleinen Verdauungsproblemen dank homöopathischem Granulat Auftrieb:

  • Bei Verstopfung: Bryonia 5CH in Verbindung mit Aluminiumoxid 5Ch. Jeweils 3 mal täglich 2 Granulate.
  • Bei Übelkeit mit Geschmacksveränderungen (Abneigung gegen bestimmte Elemente und unbändige Wünsche für andere): Ipeca 5C assoziiert Ignatia amara 5CH. Jeweils 3 mal täglich 2 Granulate.
  • Für Säureaufzüge: Robinia 5CH. Jeweils 3 mal täglich 2 Granulate. Wenn sie zwischen 16 und 20 Stunden stattfinden, bevorzugen Sie Lycopodium 5CH. Jeweils 3 mal täglich 2 Granulate.

Kräutermedizin

Bestimmte Pflanzen, die sowohl für das zukünftige Baby als auch für die Mutter sicher sind, tragen zu einer besseren Verdauung bei.

  • Bei Übelkeit und Erbrechen: 5 Minuten ziehen lassen 1 Teelöffel getrocknete Minze in einer Tasse kochendem Wasser. Filter. Für mehr Wirkung einen Teelöffel Honig eintauchen, in dem ein Tropfen ätherisches Ingweröl verdünnt wurde. Trinken Sie 2 bis 3 Tassen pro Tag.
  • Bei Verstopfung: gießen Sie 4 Esslöffel Flohsamen. Lass es anschwellen. Einmal täglich verzehren.

Entspannung

  • Das Üben von Entspannungsübungen auf der Basis von Atmung, Muskelentspannung und positiver Visualisierung ist eine großartige Möglichkeit, um sich zu entspannen und Ihre kleinen Schwangerschaftsschmerzen zu lindern.
  • Entspannung und positive Visualisierung sorgen für Unannehmlichkeiten und kleine Schwangerschaftsschmerzen. Sich zu entspannen und über Dinge nachzudenken, die gut sind, hilft, sich von Schmerzen und Unbehagen zu distanzieren.
  • Einige Beispiele für eine positive Visualisierung: Wenn Sie an den frischen Duft von Minze oder den Geruch einer Orange denken, kann dies das Unbehagen bei Übelkeit lindern. Stellen Sie sich vor, ein Schmerzpflaster kann Sodbrennen lindern.
  • Wann üben? Sobald das Unbehagen spürbar ist. Je öfter die Visualisierungsübungen wiederholt werden, desto effektiver sind sie.

Maßnahmen des gesunden Menschenverstands

  • Um die Verdauung während der Schwangerschaft zu verbessern, denken Sie daran, sich mit Feuchtigkeit zu versorgen, nicht zu viel, sondern häufiger zu essen und zu vermeiden, Lebensmittel anzusäuern. Es wird empfohlen, sich auf Ballaststoffe zu konzentrieren, Sport zu treiben und bei Reflux einen hohen Kopf zu schlafen ...

Frédérique Odasso

Um mehr zu erfahren:

  • Meine Bibel zur Homöopathie von Albert-Claude Quemoun (Everyday, 2013)
  • Meine besten aromatischen Kräutertees, Danièle Festy (bösartig täglich, 2013)
  • Meine Bibel der Phytotherapie, Sophie Lacoste (Ausgabe 2014, S.Leduc)