Schwangerschaft

Schützen Sie Ihren Bauch, ein guter Reflex!


Schlagen Sie Ihrem Ältesten auf den Bauch, erschrecken Sie, fallen Sie ... Schwanger, keine Möglichkeit, unnötige Risiken einzugehen! Unsere Spezialisten geben Ihnen ausführlich die guten Argumente und die praktischen Gesten, um Ihren Bauch zu schützen und seinen kleinen Mieter zu überwachen.

Ihr Bauch: ein Schutz für Ihr Baby

  • Auf den ersten Blick scheint Ihr zukünftiges Baby in Ihnen gut geschützt zu sein und verfügt über einen dreifachen Schutz vor möglichen äußeren Angriffen. Eine erste Barriere der Muskeln: Ihre Bauchdecke. Eine zweite Muskelausbeulung: die Wand der Gebärmutter. Schließlich das Fruchtwasser, in dem es gebadet wird: eine Wassermatratze, die Stöße absorbieren kann.
  • "Wenn es nicht zu einem gewaltsamen Schlaganfall kommt, ist es äußerst selten, dass ein Fötus direkt betroffen ist, an einem Knochenbruch, einer Wunde oder einer Organverletzung leidet. Ludovic Cravello, Gynäkologe und Geburtshelfer im Conception Hospital in Marseille, aber das bedeutet nicht, dass es auch bei einem gewaltsamen Schlaganfall keine langweiligen Folgen für die Schwangerschaft gibt. "

Schwanger: Pass auf, dass du schlägst!

  • Du wurdest gewarnt ... Von deinem Ältesten getreten zu werden, mit dem du chahutiez, von einem Einkaufswagen im Supermarkt getroffen zu werden, gegen eine Tür zu stoßen und schwer auf den Boden zu fallen, ist für eine zukünftige Mutter niemals harmlos.
  • Mit fortschreitender Schwangerschaft wird es immer weniger! Im ersten Trimester ist die Gebärmutter noch klein, tief an den Beckenknochen positioniert und von diesen geschützt. Bei einem Bauchschock steht nicht er an vorderster Front, sondern andere Organe wie Darm, Milz usw. Er wird nicht traumatisiert sein. Aber im zweiten und dritten Trimester wächst die Gebärmutter, nimmt den gesamten Platz im Bauch ein und drückt die anderen Organe zurück: Sie ist sehr exponiert. Eine Kollision, eine Kollision und er ist es, der alles "nimmt"!

1 2 3 4 5