Dein Baby 0-1 Jahr

Bei einer Impfung geht es darum, andere zu schützen


Jedes Jahr anlässlich der Europäischen Impfwochen erinnert das Institut für Public Health Surveillance (InVS) an die Vorteile der Impfung, um sich selbst zu schützen, vor allem aber, um die Umgebung und die jüngsten zu schützen.

Geimpft zu werden bedeutet, sich selbst zu schützen, aber auch die kleinsten und zerbrechlichsten Menschen in seiner Umgebung zu schützen. Dies ist eine der Botschaften der Europäischen Immunisierungswochen. Eine hohe Impfrate ermöglicht es, das Seuchenrisiko zu senken.

Ein Reflex des Schutzes für sich selbst und die anderen

  • Es ist schwer zu verstehen, wie nützlich es ist, Ihr Baby gegen Krankheiten wie Diphtherie oder Poliomyelitis zu impfen, obwohl wir sie in unserem Land schon lange nicht mehr kennengelernt haben. Die meisten Ärzte in Frankreich mussten mit Sicherheit noch nie einen einzigen Fall diagnostizieren!
  • Impfstoffe haben eine doppelte Wirkung. Eine erste Einzelperson: Sie schützen Ihr Kleinkind persönlich, wenn es dazu gebracht wird, in Länder zu reisen, in denen diese Krankheiten noch immer wüten, oder um Menschen mit diesen Bedingungen zu treffen. Ein zweiter Effekt, diesmal kollektiv: Impfstoffe ermöglichen es, eventuell und wenn eine ausreichende Anzahl von Menschen auf der Welt geimpft ist, bestimmte Krankheiten vollständig auszurotten. Wenn maximal Personen geschützt sind, zirkuliert der Keim nicht mehr und stirbt schließlich ab.
  • Derzeit ist die einzige Krankheit, die weltweit vollständig ausgerottet ist, die Pocken (seit 1977). Die WHO hofft, bald dasselbe Ergebnis bei Polio und langfristig bei Masern und Hepatitis B zu erzielen. Aber dafür ist es wichtig, Kinder und Erwachsene in allen Ländern weiter zu impfen! Im Falle einer geringen Impfrate können sich diese Krankheiten auch zu Hause erholen. Die Entscheidung, die Impfung abzulehnen, ist auf individueller Ebene legitim. Aber ist es auf kollektiver Ebene? Es ist weniger sicher. Durch die Abschwächung des Schutzes vor Impfungen werden andere exponiert, da sich Mikroben und Viren vermehren und übertragen werden können.
  • Beispielsweise kam es zwischen 2008 und 2015 bei Masern zu einem Ausbruch, bei dem 10 Todesfälle und 34 neurologische Komplikationen auftraten. Es gibt jedoch einen Impfstoff ... Dies gilt auch für Meningokokken-C-Todesfälle, obwohl sich die Abdeckung durch Impfungen zu verbessern scheint.

Eine Informationsseite zur Impfung

  • Während dieser Woche werden viele Impfkräfte (Impfzentren, PMI-Zentren, Apotheker, Ärzte, Gesundheitseinrichtungen, Krankenkassen usw.) für die Öffentlichkeit und Fachkräfte mobilisieren und organisieren Gesundheit, Konferenzen, Debatten oder kostenlose Impfungen ...
  • Während dieser Impfwoche wurde auch eine Referenzseite www.vaccination-info-services erstellt. Hier finden Sie alle nützlichen Informationen, den Impfkalender und die Antworten auf die Fragen, die Sie sich stellen. Warum ist es wichtig, sich impfen zu lassen? Wie wirken Impfstoffe? In welchem ​​Alter machen sie das und was sind die Risiken? Wo kann man sich impfen lassen? Wie sind Impfstoffe aufzubewahren?