Dein Baby 0-1 Jahr

Aufgepumpte Brüste, Verluste, Pickel ... was Sie überraschen könnte


Von Geburt an überrascht Sie Ihr Baby: kleine Pickel, weiße Verluste, wenn es sich um ein kleines Mädchen handelt, geschwollene Brüste ... Ist das normal? Ja. Die meisten dieser Phänomene werden durch den Einfluss von Schwangerschaftshormonen auf Neugeborene erklärt.

Die Erklärungen und Ratschläge unseres Facharztes Dr. Philippe Grandsenne, Kinderarzt.

Er hat geschwollene Brüste

  • Unter der Wirkung von Prolaktin, einem Hormon, das während der Schwangerschaft und Stillzeit ausgeschüttet wird, kann Ihr neugeborenes Baby auf beiden Seiten mehr oder weniger gleichmäßig geschwollene Brüste haben. Sie sind manchmal leicht gerundet, können rund um die Brustwarze hart sein, sich leicht entzünden und eine Flüssigkeit bilden.

Was zu tun

  • Wie bei jeder Entzündung, melden Sie es dem Kinderarzt. Dann berühren Sie es nicht, denn je mehr Sie die Brüste stimulieren, desto mehr können sie sich aufblasen und einen Fluss erzeugen.
  • Vermeiden Sie Reibung mit Textilien, indem Sie breite Kleidung wählen (eine gute Größe oben).
  • Wenn die Brüste Ihres Babys wirklich verstopft zu sein scheinen, wenden Sie eine Kompresse mit warmem Wasser an, die von einem flexiblen Netz gehalten wird, das sich nicht festzieht (in Apotheken erhältlich), aber unter keinen Umständen ein Band bildet.
  • Schließlich kann nur der Kinderarzt eine mögliche Infektion diagnostizieren und in diesem Fall eine angemessene Behandlung verschreiben.

Sie hat ihre Regeln!

  • Es kann vorkommen, dass ein kleines Mädchen in den Tagen nach der Geburt etwas Blut verliert. Wie du! Dies ist auf den hormonellen Sturm zurückzuführen, den Sie durchgemacht haben. Aus den gleichen Gründen ist es auch nicht ungewöhnlich, weiße Verluste zu haben.

Was zu tun

  • Melden Sie diese Ereignisse der Kinderkrippe oder dem Kinderarzt. Waschen Sie Ihr Baby mit der gleichen Seife, trocknen Sie die Falten des Geschlechts durch Abtupfen, um keine Feuchtigkeit zu hinterlassen.

1 2